Die digital marketing exposition & conference, kurz dmexco ist die größte Messe der Digitalbranche in Europa. Wie jedes Jahr sind auch 2017 wieder die digitalen Experten von OMMAX mit dabei. Der Bereich Digitales Marketing ist auch in diesem Jahr mit einer Wachstumsrate von 7% auf 1,91 Milliarden Euro eine rasant wachsende Industrie. Kein Wunder also, dass auch die diesjährige dmexco mit über 50.000 Besuchern und 1.050 Ausstellern aus 35 Ländern wieder alle Rekorde bricht. Neben den großen Playern der digitalen Branche, wie Google, Amazon und Facebook liegt der Fokus dieses Jahr auch bewusst auf Start-ups und kleineren Unternehmen. Beim sogenannten „Start-up Hatch“ lassen Start-ups ihre Geschäftsmodelle und Ideen von einer Jury bewerten. Natürlich kommen Besucher aber vor allem wegen der großen Namen: Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin von Facebook, und Jack Dorsey, CEO von Twitter, gehören zu den prominentesten Speakern auf der Messe.

Die diesjährigen Trends – Künstliche Intelligenz, Adblocker und Augmented Reality

Künstliche Intelligenz ist auf der dmexco eines der meistdiskutierten Themen. Vor allem im Bereich Kundenkommunikation versprechen sich Unternehmen hier im nächsten Jahr große Fortschritte. Chatbots, die durch „Machine Learning“ die Kundenkommunikation verfeinern und Servicemitarbeiter entlasten, könnten schon 2018 die geld- und zeitsparendste Innovation im Digitalen Marketing sein.

Ein weiteres heißdiskutiertes Thema ist die von digitalen Marketeers so verhasste, steigende Nutzung von Adblockern. Über 20% der Internetnutzer in Deutschland nutzen mittlerweile einen Adblocker.

Eine Chance sehen Branchengrößen hingegen im starken Wachstum von Augmented und Virtual Reality. Innovationen wie VR-Brillen oder Spiele Apps wie Pokemon-Go bieten aufregende neue Möglichkeiten potentielle Kunden zu erreichen. Es wird spannend sein zu sehen, wie die digitale Werbebranche dieses neue Geschäftsmodell angeht.

Datenschutz – das Damoklesschwert über der Branche

Viele Messebesucher treibt dieses Jahr vor allem das Thema Datenschutz um, denn ab Mai 2018 macht die EU Ernst. Schon heute ist die EU-Datenschutzverordnung (DSGVO) geltendes Recht, ab dem 25 Mai 2018 aber, werden teils drakonische Strafen (bis zu 20 Millionen €) bei Missachtung der Verordnung fällig. Davon ist natürlich vor allem die digitale Branche betroffen, für die die Analyse von Millionen von Kundendaten und die Big-Data-Verarbeitung zum täglichen Geschäft gehört. Inwiefern Geschäftsmodelle, bei denen externe Datenschutzbeauftragte vermittelt werden, dies als eine Chance nutzen, wird sich vermutlich schon bei der dmexco 2018 zeigen.